Linux Archivformate

Archivformate: tar, gz, bz2, zip

Im Internet findet man allerhand Archive in den unterschiedlichsten Formaten. Während das Paketformat "rpm" beispielsweise bei Red Hat, SuSE und Mandrake und "deb" bei auf Debian basierenden Distributionen verwendet wird, kann auf jedem Linux- und Unix-Rechner das Archivformat "tar" gepackt und entpackt werden. In diesem Dokument geht es um tar-Archive, die mit gzip oder bzip2 komprimiert worden sind und um zip-Archive, die aus der DOS/Windows-Welt bekannt sind.

Linux - Server - SSL in Apache

In diesem Tutorial möchte ich erklären, wie man sich ein eigenes SSL- Zertifikat generiert und dieses anschließend in den Apache - Webserver einbaut. Zuerst aktivieren wir einmal SSL und restarten Apache. Dies wird mit folgenden Commands erledigt:

sudo a2enmod ssl
sudo service apache2 restart

Anschließend erstellen wir in unserem Apache - Verzeichnis einen neuen Ordner, in dem wir anschließend die SSL- Zertifikate ablegen.

sudo mkdir /etc/apache2/ssl

How to create a TeamSpeak³ Autostart Skript on a Linux System

After we've created our TeamSpeak³ Server in this Tutorial , we perhaps want to let that server auto- start on system bootup. To do so, we first create a file namend "teamspeak" in the directory /etc/init.d

You can do this with the following command:

touch /etc/init.d/teamspeak

After that, we make the new- created file executeable. We do this with:

Windows - Deksktop - PC - Stream What you hear- Audio über Dlna oder UPnP im Netzwerk streamen

In diesem Tutorial möchte ich gerne das kostenlose Windows - Programm Stream What you hear (SWYH) vorstellen, das dem Benutzer ermöglicht, seine aktuell auf Windows zu hörenden Sounds,Musik o.ä. auf seine DLNA bzw UPnP fähigen Geräte im Heimnetzwerk zu streamen. Das Programm ist kostenlos und hier zu downloaden.

Linux - Server - Linux Dash - übersichtliches Monitoring - Panel für Linux

In diesem Tutorial möchte ich ein - wie ich finde - sehr nettes Webpanel vorstellen, mit dem man alle relevanten Daten seines Servers "auf einen Blick" betrachten kann. Hierzu ersteinmal ein Screenshot des Panels von dessen Github Seite:

 

Zur Installation des Panels bereiten wir ersteinmal unseren Webspace vor und installieren das Paket php5-json. Dies erledigen wir mit folgendem Command:

apt-get install php5-json

Danach starten wir unseren Webserver - In meinem Fall Apache- einmal mit

Linux - Server - Apache Vhosts/Webverzeichnisse mit Passwortschutz

In diesem Tutorial möchte ich erklären, wie man einen kompletten Apache Virtualhost, bzw. einzelne im Web freigegebene Verzeichnisse mit einem Passwort und einem Username schützen kann. Dies ist z.B. dann sinnvoll wenn man eine nicht für die öffentlichkeit gedachte Seite schützen möchte, ohne ein login-system zu schreiben, was z.B. für private Zwecke mäßig sinnvoll ist. Zuerst öffnet man dazu in seine Apache Konfigurationsdatei. Dies ist für die Systemweite Konfiguration z.B. /etc/apache2/ports.conf :

nano /etc/apache2/ports.conf

Pages

Subscribe to Tutorialfactory RSS